Material Übersicht

Auf dieser Seite finden Sie eine kurze Beschreibung zu den Druckmaterialien welche für den 3D Druck zur Verfügung tehen. Es gibt noch weitere Materialien auf dem Markt, diese Liste stellt aber einen groben Überblick über die wichtigsten Materialien dar.

Wir Beraten bei Aufträgen natürlich auch gerne zu sinnvollen Materialien für den Einsatz: druckservice@3d-loewe.de

PLA

PolyLactic Acid ist eine Materialgruppe die sich als der quasi Standard in der 3D Druck Welt etabliert hat. Dieses Material ist relativ steif, bietet ausgezeichnete Druckeigenschaften und daher einen sehr hohen Detailgrad. Ist aber im Vergleich zu anderen Materialien nicht besonders hoch mechanisch Belastbar. PLA wird aus Milchsäure hergestellt welche wiederum z.B. aus Maisstärke hergestellt wird. Aufgrund der Herstellung ist PLA in Reinform biokompatibel und ungiftig. Im begrenzten Maße auch Lebensmittelecht je nach Hersteller.

Empfohlen für: Figuren, Modelle, Ersatzteile ohne oder mit geringer mechanischer Belastung.

PET / PETG / HDGlass

PolyEthylenTerephthalat kennt jeder durch Einweg-Flaschen. In der 3D Druck Welt etabliert sich zur Zeit PETG als eine sehr starke Alternative zu ABS. Während Nylon und ASA grundsätzlich auch Alternativen zu ABS bieten hat vor allem die Variante PETG mit hinzugefügtem Glykol einen massiven Vorteil: Es benötigt deutlich geringere Verarbeitungstemperaturen was es vor allem für Anfänger und billige Drucker verwendbar macht. Im Druckservice macht es dieses Material auch zu einer günstigen Alternative zu ABS.

Empfohlen für: Mechanisch belastete Teile die eine gewisse Flexibilität aufweisen müssen, Handy Schutzhüllen, Bruchfeste Teile die Stürze überleben sollen

TPU / TPE / TPC

Thermoplastisches Urethan ist ein elastischer Werkstoff den es in einer weiten Palette an Flexibilitätsgraden gibt. Dieses Material ist äußerst Widerstandsfähig gegen Abrasion sowie Stöße, Schläge oder auch generell Belastung. Es eignet sich jedoch nur bedingt für Bauteile die Stabilität herstellen müssen da selbst sehr steife Varianten von TPU immer eine gewisse Flexibilität erhalten.

Korrekt gedruckte Teile aus TPU sind mit bloßen Händen üblicherweise nicht zerstörbar und selbst mit Werkzeug schwer zu beschädigen.

Empfohlen für: Griffe, Dämpfer, Dichtungen, flexible Verbindungselemente im Kompositdruck mit mehreren Materialien, Schlüsselbundanhänger, Spielzeug für Erwachsene

Nylon

Nylon kennt man als Bastler vor allem wenn man schon einmal Getriebe auseinander gebaut hat. Sind die Zahnräder aus Plastik besteht eine recht hohe Wahrscheinlichkeit dass es sich hierbei um Nylon handelt.

Nylon ist extremst mechanisch Belastbar und hat eine geringe Oberflächen Reibung wodurch es gut auch für Gleitlager/Buchsen einsetzbar ist. Bei Belastung zeigt sich Nylon sehr flexibel, es ist quasi unmöglich einen Druck aus Nylon zu zerbrechen da das Material sehr biegsam ist und sich eher aus der Form biegen lässt als zu brechen.

Empfohlen für: Zahnräder, Buchsen, Mechanisch bewegte Teile, Chassis/Verkleidungen für Modellautos oder Drohnen

PC / nGen / XT / HT

Extremst Widerständige Druckmaterialien die hohe Festigkeit und Temperaturresistenz vereinen.

Empfohlen für: Siehe PETG, aber mit erhöhter Temperaturfestigkeit

ABS

Acrylonitrile Butadiene Styrene ist eine Materialgruppe die jeder aus dem Alltag kennt. Ob Computermaus, Fön oder Fernbedienung - die meisten Gehäuse von Geräten die uns jeden Tag umgeben sind aus ABS gefertigt. Dieses Material ist sehr zäh und kann eine enorme Menge an mechanischem Stress aushalten, dabei ist ABS etwas flexibel und lässt sich auch biegen. Das ist sehr praktisch anwendbar z.B. für Schnapp-Verschlüsse an Batteriedeckeln oder bei Rucksackgurten.

Empfohlen für: Siehe PETG

ASA

Acrylonitrile Styrene Acrylate ist ABS sehr ähnlich hat aber deutlich bessere Eigenschaften für den 3D Druck. Es verzieht sich deutlich weniger und ist daher im Endergebnis deutlich Maßhaltiger und stabiler. Außerdem hat ASA eine bessere Resistenz gegenüber Verwitterung/Alterung und UV Licht wodurch sich ASA im Außeneinsatz und im Automotive Bereich gut bewährt.

Empfohlen für: Gartenmöbel-Teile, Ersatzteile für Rasenmäher / Auto / Fahrrad, Abdeckungen und Gehäuse für den Außeneinsatz

PVA

PolyVinylAlkohol wird hauptsächlich als Stützstruktur für andere Druckmaterialien wie PLA verwendet. Der Kunststoff ist Wasserlöslich und kann später aus dem fertigen Modell ausgewaschen werden um saubere Überhänge druckbar zu machen.

Empfohlen für: Supportmaterial PLA, Scherzartikel die sich im Wasser auflösen

HIPS

High Impact PolyStyrene ist traditionell z.B. in den Griffstücken von Waffen im Einsatz. Im 3D Druck hat es vor allem Verwendung gefunden als Stützmaterial für den Druck mit ABS. Es hat ähnliche Druckeigenschaften und kann nach dem Druck mit Limonene ausgewaschen werden.

Empfohlen für: Supportmaterial ABS, Spezielle Anwendungsfälle mit hoher Einschlagsenergie

SAN

Styrol-AcrylNitril wird oft in Küchengeräten eingesetzt. Es handelt sich hier um einen sehr spröden und äußerst festen Werkstoff der sich im 3D Druck leider nur mit sehr hohen Herausforderungen und Aufwänden verarbeiten lässt.

Empfohlen für: -

PP

PolyPropylen ist einer der leichtesten Kunststoffe und findet im Alltag vor allem in Verpackungen einen Einsatzzweck. Im 3D Druck ist dieser Kunststoff äußerst problematisch da er sehr dazu tendiert sich zusammenzuziehen und von der Druckplatform zu lösen.

Empfohlen für: -

Komposit Materialien (Wood, Metal, Stone und Carbon Fills)

WoodFills sind üblicherweise PLA Druckmaterialien die Holz-Partikel enthalten. Es gibt hier einige Materialien mit speziellen Eigenschaften wie z.B. die Laywood Variante die über eine Temperatur-Regelung unterschiedlich dunkel wird und mit der sich eine Maßerung umsetzen lässt. Gemeinsam haben alle diese Materialien dass sie zu einem gewissen Maß ähnlich einer MDF Holzplatte verarbeitbar sind, sie lassen sich begrenzt beizen und gut bemalen.

MetallFills sind ebenfalls üblicherweise PLA Materialien die in diesem Fall feine Metall-Partikel enthalten. Die Drucke lassen sich später nass polieren/bürsten und damit zu einem Glanz bringen der reinem Metall sehr ähnlich sieht. Man kann außerdem durch korrosion eine Patina hervorzaubern die einen Look wie echte Antike Metallteile hat.

Empfohlen für: Figuren & Ausstellungsstücke

CarbonFills sind Druckmaterialien meistens auf PET, PC oder Nylon Basis. Die Grund Materialien sind mechanisch gut belastbar aber meistens recht flexibel. In einigen Anwendungsfällen stört die Flexibilität, hierzu werden Carbon-Fasern in die Materialien gemischt. z.B. XT-CF20 von ColorFabb welches PC mit 20% Carbon-Anteil ist. Die Drucke werden nicht nur äußerst belastbar sondern auch äußerst steif.

Empfohlen für: Drohnen Rotorblätter, Rennauto-Aufhängungen und ähnliche massiven Kräften ausgesetzte Teile

Layfomm

Dieses Druckmaterial kann nach dem Druck ausgewaschen werden. Es besteht zu einem Teil aus PVA welches sich im Wasser löst und eine Poröse, Schwammartige Struktur hinterlässt. Die Poren sind extremst klein und mit blosem Auge nicht bis kaum zu erkennen.

Empfohlen für: Stempel, Filter, Tintenleiter, Schwämme